WIE DEMENTIERT MAN EINE WIRTSCHAFTSKATASTROPHE DES UNABHÄNGIGKEITSPROZESSES

Die Propagandamedien der spanischen Regierung

bemühen sich seit langem, alles was mit Unabhängigkeit zu tun hat, zu verteufeln und zu kriminalisieren. Eine der Strategien war durch die Medien Atresmedia, Telecinco, RTVE, Grupo Prisa, Grupo ZETA, unter anderen, falsche Informationen über den Zustand der Wirtschaft in Katalonien zu vermitteln. Auch wenn solche Informationen mit den veröffentlichen Daten der entsprechenden spanischen Ministerien einfach zu dementieren sind.

Absicht dieses Artikels ist auf einige Wirtschaftsdaten von Katalonien

und deren Entwicklung seit dem Anfang des Unabhängigkeitsprozesses anzugehen: ab Ende 2012, wo die erste Unabhängigkeitsdemonstration stattfand und mit Regierungänderungen in der Generalitat.

Die von mir analysierten Daten sind öffentlich und zugänglich und können jederzeit aus öffentlichen Staatsquellen nachgeprüft werden. Ich werde mich auf Daten betreffend BIP, Produktivität, Unternehmen, Beschäftigung und Arbeitslosigkeit  konzentrieren. Fangen wir damit an:

Wie hat sich der BIP Kataloniens seit Anfang des Unabhängigkeitsprozesses entwickelt?

"Wie dementiert man eine Wirtschaftskatastrophe des Unabhängigkeitsprozesses

BIP-Entwicklung Infografik

https://infogram.com/evolucion-del-pib-1h0r6r8xpzmw4ek

Es hat sich nicht nur einen BIP-Zuwachs in absoluten Werte erreicht, sondern der BIP-Kataloniens hat auch an Gewicht  über die gesamte Wirtschaft Spaniens gewonnen, in dem es sich vom 18,77% in 2012 zu 19,18% in 2017 erhöht hat. Eine andere der bedeutendste Wirtschaft Spaniens, die Gemeinschaft Madrid, hat nicht mit gleicher Stärke zugenommen, vom 18,82% zu 18,9%

Wenn wir die BIP-Entwicklung Kataloniens mit der BIP-Spaniens ohne Katalonien vergleichen, können wir daraus ersehen, dass in Katalonien ein höheres jährliches Wachstum als in Spanien seit dem Anfang des Unabhängigkeitsprozesses zu verzeichnen ist.

Wie haben sich die Outputindikatoren entwickelt?

Wie haben sich die Outputindikatoren entwickelt?

Produktivität Infografik

https://infogram.com/productividad-1h7v4pmxwr7j4k0

Katalonien hatte schon einen höheren Ertrag pro Arbeitsstunde im Vergleich zu Spanien ohne Katalonien. Tatsache ist, dass die Differenz zwischen Katalonien und Spanien seit dem Anfang des Unabhängigkeitprozesses sich in der Höhe geschossen hat. Pro Arbeitsstunde wird in Katalonien 9,14% mehr Wert als in Spanien produziert. Zurzeit wird in Katalonien 37,18 € pro Arbeitsstunde produziert, während in Spanien ohne Katalonien nur 34,07%.

Bezüglich den Unternehmen, hat Katalonien an Unternehmen wirklich verloren?

Gemäss Daten des Arbeitsministeriums stimmt es nicht, dass man in Katalonien unter einer Massenflucht von Unternehmen leidet, im Gegenteil nimmt die Anzahl der Unternehmen stetig zu.

"Bezüglich den Unternehmen, hat Katalonien an Unternehmen wirklich verloren?

Unternehmen Infografik

https://infogram.com/empresas-1hnq41xq0eyk23z

In 2017 wurden schon über 250.000 Beitragszahlungsstellen in Katalonien gezählt, während die Unternehmenanmeldungen die Unternehmenabmeldungen in 2014 übertroffen haben, eine Situation die seit 2017 bestehen bleibt.

Die Unternehmensstruktur in Katalonien nimmt nicht ab und es werden ebenfalls keine Arbeitsplätze verloren. Die einzigen Unternehmen, die sich woanders angesiedelt haben, sind gerade dieselbe, die schon deren Umsatzsteuern in Madrid erhoben haben und mit dem IBEX35 [spanischer Börsenindex], Machzentrum der spanischen Regierung, gebunden waren.

Im diesen Sinne hat Katalonien eine höhere Beschäftigungswachstumsrate als Spanien aufrechterhalten.

Ende 2017 hatte Katalonien 12% mehr Arbeitsplätze als in 2012, während in Spanien es nur 9% mehr waren. Ebenfalls erwähnenswert im Bezug auf die Dynamik der katalanischen Wirtschaft ist, dass ein höheres Beschäftigungsniveau im privaten Sektor im Vergleich mit dem Rest Spaniens ohne Katalonien gibt. Ein 61% der Beschäftigten in der Bevölkerung zwischen 16-64 Jahre ist im privaten Sektor beschäftigt, während in Spanien wurde ein 50% Beschäftigten der Bevölkverung im erwerbsfähigen Alter im privaten Sektor erst vor zwei Jahren erreicht.

Beschäftigung Infografik

Beschäftigung Infografik

https://infogram.com/empleo-1hmr6gyk87nz6nl

Schlieβlich stellt eine letzte Wirtschaftsdate den Beweis dar, dass Katalonien keine wirtschaftliche Katastrophe erlitten hat, sondern ganz im Gegenteil mehr Schwung als Spanien erlebt, nämlich, die Arbeitlosigkeitsentwicklung.

Arbeitslosigkeit Infografik

Arbeitslosigkeit Infografik

https://infogram.com/paro-1hnq41xq3egp23z

Katalonien hatte vor einer Unabhängigkeitsbefürwörter-Regierung eine Arbeitslosenquote von 23,81%. Kurz nach der Absetzung der katalanischen Regierung, die Ciutadans, PP und PSOE als „Missregierung“ abtaten, lag die Arbeitslosenquote bei 12,63%. Der Vergleich zwischen Katalonien und Spanien ohne Katalonien zeigt, dass Katalonien nicht nur eine geringere Arbeitslosenquote als Spanien hat, sondern dass sogar der Abstand zwischen den beiden Angaben immer grösser wird, denn in Katalonien nimmt die Arbeitslosigkeit schneller als in Spanien ab.

Die Arbeitslosenquote in Spanien ohne Katalonien war 19,91% höher als die katalanische in 2012, jetzt hat Spanien eine beinahe 40% höhere Arbeitslosenquote.

Katalonien wächst in einem schnellerem Tempo als Spanien, trotz Spaniens.

Ich sage trotz und nicht dank Spaniens, denn, wenn es dank Spaniens wäre, müsste Spanien günstigere Wirtschaftsindikatoren haben, was nicht der Fall ist. Folglich, Katalonien wächst und seine wirtschaftliche Dynamik ist grösser unter der Regierung der Unabhängigkeitsbefürworter. Die Medien des spanischen Regimes können sich schon taub stellen, in Wahrheit bestreiten die Daten ihrer eigenen Gremien, was sie uns weismachen wollen. Katalonien geht es wirtschaftlich nicht schlechter wegen des separatistischen Prozesses. Das Problem ist, dass die oben gezeigten Angaben eine viel geringere Reichweite als die der berüchtigten Medien der Fehlinformation und Propaganda des Regimes haben werden.

 

Laden Sie das PDF herunter Ursprüngliche Quelle

Facebooktwittergoogle_plusredditlinkedintumblr

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*